Damit das Weihnachtsfest nicht zu einem Alptraum wird: Gut vorbereitet für den Fall eines Christbaumbrandes.

STATZENDORF (bw). „Besser man hat, als man hätte“, heißt ein bekannter Spruch. Gerade wenn es um wortwörtlich brenzliche Situationen geht, wie etwa einen Christbaumbrand an Heiligabend, ist es gut, sich im Vorhinein für den Ernstfall zu wappnen. „Ein Brand kann blitzschnell entstehen und richtet meist großen Schaden an“, appelliert Markus Kral von der Freiwilligen Feuerwehr Statzendorf zur Vorsicht. „Die Feuerwehr rät zur Bereitstellung eines Nassfeuerlöschers. Der kann sehr rasch und unkompliziert eingesetzt werden. Im Gegensatz zu einem Pulverfeuerlöscher richtet der Nassfeuerlöscher keinen so großen Schaden an“, erklärt der Löschmeister weiter. Auch ein Eimer Wasser in Griffweite ist für den Ernstfall ratsam.

Positive Bilanz

An Weihnachten 2019 verzeichnete die FF-Statzendorf keine Einsätze. Das Horror-Szenario eines Christbaumbrandes blieb aus – zum Glück. „Es galt lediglich am 23. Dezember 2019 einen Straßenabschnitt in Absdorf zu reinigen. Die Straße war durch Bauarbeiten verschmutzt“, gibt Kral an. Abschließend bleibt dem Floriani zu sagen: „Seien sie achtsam, dann steht einem unfallfreien Weihnachtsfest nichts im Weg.“

Was sagen Sie dazu?